Home > Produktionen
 Der eingebildete Kranke 
 Komödie 

Molière/Voges/Einloth

 

In seinem letzten Stück spielte Molière selbst den „eingebildeten Kranken“ Argan und, bittere Ironie des Schicksals, stirbt kurz nach der 4. Aufführung.

Der Gang der Handlung ist recht simpel: Der Hypochonder Argan verbringt sein Leben zwischen Arzneien und Einläufen. Um sich ärztlicher Versorgung auf immer zu versichern, will er seine Tochter Angélique mit dem dümmlichen Thomas Diafoirus, dem Neffen seines Leibarztes Purgon, verheiraten. Seine zweite Frau Apollonia, eine gebürtige Hessin und wesentlich jünger als er, spekuliert bei aller gespielter Fürsorge als Erbschleicherin auf ein rasches Ableben ihres Gatten. Im Bündnis mit der Apothekerin Fleurant will sie erreichen, dass Argan ihr sein Vermögen vermacht und die beiden Töchter Louison und Angélique enterbt. Um dies zu verhindern, verbinden sich Argans verständige Schwester Berte und die schlagfertige Dienerin Argans Toinette, indem sie das heimliche Liebesverhältnis Angéliques mit dem jungen Cléante begünstigen, der sich als „neuer“ Musiklehrer Angéliques Zutritt in Argans Haus verschafft hat. In der Schlüsselszene der Komödie, deren Inhalt an dieser Stelle nicht verraten werden soll, öffnet Toinette Argan die Augen über die Unfähigkeit der ihn behandelnden Ärzte und die wahren Absichten Apollonias. Das Stück endet schließlich mit einer Satire auf die zeitgenössische Ärzteschaft und deren merkwürdigen Methoden.

„Wenn wir Pierre Gaxotte, dem Biographen Ludwigs XIV., glauben dürfen, wurde der Sonnenkönig von seinen Ärzten praktisch hingemacht. Sie zogen ihm die Zähne und brachen ihm dabei den Kiefer. Sie ließen ihn regelmäßig zur Ader, >>purgierten<< ihn mit Einläufen und stopften ihn voll mit den abenteuerlichsten Mixturen, einschließlich Pferdemist. Sie verschafften ihm bei dieser Gelegenheit Furunkulosen, Verstopfung, Schwindel und schließlich eine allgemeine Vergiftung.“

                                                                        Klaus Bahners, Erläuterungen zu Molière

  • Premiere: 16.11.2016
  • Vorstellungen:
    16. bis 19. November
  • Einlass: 19:00 Uhr
  • Beginn: 19:30 Uhr
  • Eintritt: 8,- €
  • Vorverkauf ab: 31.10.2016
  • Pfarrscheune
    Altmünsterstr. 8
    65207 WI-Igstadt

Vor und hinter der Bühne


RegieGerrit Voges
RegiemitarbeitSarah Rowena Einloth
TextFrank Einloth/Gerrit Voges
SouffleuseIngrid Dahl
KostümSabine Engelhardt
BühneEnsemble
Licht und TonVerena Barth
Fabian Barth
Michael Barth
MaskeEnsemble

Auf der Bühne


ArganMathias Janson
ToinetteAnja Meckel
Dr. PurgonMartin Meckel
LouisonRonja Meckel
AngéliqueAlyssa Tepper
ApolloniaSarah Einloth
CléanteSteffen Dahl
BerteBarbara Marschall
Thomas DiafoirusFrank Einloth
Dr. DiafoirusRichard Ewen
Mme FleurantPetra Vanscheidt
SprecherinChristiane Dressler