Home > Produktionen
 „Davon haben wir nichts gewusst“ 
 Schicksale jüdischer Familien / Szenische Lesung 

Eigene Bearbeitung

 

Ziel der Szenischen Lesung ist, den in Vergessenheit geratenen Igstadter Juden wieder eine Stimme zu geben. Ihr Leben wird nachgezeichnet mit den Worten, die sie vielleicht auch selbst gewählt hätten. Das Leben der Igstadter Juden, hier das der Familie Löwensberg und das Schicksal von Herbert Schiff er, steht stellvertretend für das Leben vieler Juden in Deutschland. Sprecher konfrontieren die Zuhörenden mit den die Existenz vernichtenden Gesetzen und Verordnungen der NS-Diktatur in ihrem Rassenwahn.

Drei Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Igstadt – gleichzeitig verantwortlich für das Igstadter Scheunentheater – haben 2013 und 2014 das Schicksal der Menschen rekonstruiert, die in Igstadt geboren wurden oder einen Teil ihres Lebens hier verbracht haben: Sie wurden Opfer des nationalsozialistischen Antisemitismus.

Neun Darstellerinnen und Darsteller des Scheunentheaters verleihen ihnen und der Zeit, in der sie lebten, eine Stimme.

“As I lay in bed last night before going to sleep, I realized that one of the reasons your text was so powerful was that, as I read it, it really felt as if each individual person was speaking before me. I had the feeling I was listening to each Jewish witness, each Jewish voice as if they were standing before me and telling their story, just as it happened. There was no separation between me and them. Then I realized how much research you had to do to be able to combine the specifi c historical events (e.g., each Nazi law against the Jews) with the specifi c details in the life story of each individual – and (...) to write the story in such a way that the facts are expressed not as dry facts, but as a believable, tragic human story. (...) It seems to me that this should be performed not just in your theater, but in schools, by the students themselves.

That would be a very powerful history lesson!”

Judith Levi, 70, Chicago, Enkelin von Josef und Paula Schapiro, geb. Birnbaum

 

Besondere Hinweise:

- Informationstafeln im Foyer
- Buch-Neuerscheinung ab 26. September, erhältlich an den Aufführungstagen und im Buchhandel, ISBN-Nr. 978-3-928085-66-3.
„Sie waren unsere Nachbarn. Geschichte und Schicksale jüdischer Familien aus Igstadt. Aufsätze, Biografien, Dokumente“ herausgegeben vom Heimat- und Geschichtsverein Igstadt e.V. Diese Dokumentation enthält auch das Textbuch der Szenischen Lesung.

Weiterführende Informationen auf: www.igstadt-hgv.de

 

  • Erstaufführung: 26.09.2014
  • Vorstellungen:
    Freitag, 26. September 2014 Samstag, 27. September 2014
  • Einlass: 19:00 Uhr
  • Beginn: 19:30 Uhr
  • Eintritt: 5,- €
  • Vorverkauf ab: 05.09.2014
  • Pfarrscheune
    Altmünsterstr. 8
    65207 WI-Igstadt

Vor und hinter der Bühne


InszenierungGerrit Voges
TextIngrid Dahl
BühneDominik Klages

Auf der Bühne


SprecherinAstrid Koch
SprecherMartin Meckel
Bella LöwensbergSabine Spalding
Hermine LöwensbergRoswitha Wey-Kleinert
Julie LöwensbergAnja Meckel
Hellmuth LöwensbergMathias Janson
Karl LöwensbergWolfgang Spalding
Julius LöwensbergTobias Burkey
Herbert SchifferPaul Schletter